Arbeitshose reparieren

Gerade auf der Arbeit kann es schnell passieren, dass die Kleidung und insbesondere die Arbeitshose reißt oder anderweitig beschädigt wird. Es ist jedoch nicht immer notwendig, diese gleich zu ersetzen. Kleinere Schäden lassen sich oft schnell und einfach reparieren.

 

Gibt es auf Arbeitshosen eine Garantie und wann tritt diese in Kraft?

Viele Hersteller geben auf Arbeitskleidung eine Garantie, sodass die Reparatur unter gegebenen Voraussetzungen gar nicht selbst durchgeführt werden muss. In diesem Falle kann die Arbeitshose dem Hersteller kostenlos zur Reparatur übergeben werden.
Damit diese Garantieleistungen in Kraft treten, müssen jedoch einige Bedingungen erfüllt sein. Prinzipiell nimmt der Hersteller die Arbeitshose zur Reparatur nur dann zurück, wenn der Defekt innerhalb des jeweils angegebenen Garantiezeitraumes auftritt und der Originalkaufbeleg inklusive Kaufdatum, Modellbezeichnung und Händlername vorgelegt werden kann. Die Garantieleistung umfasst dann die Beseitigung der festgestellten Mängel, wobei es dem Händler frei steht, die Hose mit dem nötigen Aufwand zu reparieren oder diese gegen eine andere, gleichwertige Hose zu ersetzen. Schäden, welche aufgrund von unsachgemäßer Behandlung, wie z. B. Nicht-Beachtung der aufgeführten Hinweise zur Pflege, also z. B. Durch falsches Waschen entstehen, sind von der Garantieleistung ausgenommen. In diesem Fall tritt die Garantie also nicht in Kraft.

 

Wie repariere/flicke ich eine Arbeitshose bei Rissen/Löchern und was benötigt man dafür?

Sofern keine Garantieleistungen in Kraft treten und eine Arbeitshose selbstständig repariert werden muss, gibt es auch hier einige Hinweise zu beachten.

Löcher

Sofern die Hose ein Loch hat, kann dieses mit einem Flicken schnell und leicht repariert werden. Diese gibt es in vielen verschiedenen Farben und Größen zu kaufen, kann aber auch passend zurecht geschnitten werden. Je nach Art wird der Flicken entweder aufgebügelt, genäht oder geklebt. Hierbei sollte unbedingt der Beipackzettel des Flickens sowie die Materialzusammensetzung der Arbeitshose beachtet werden. Unsichtbar wird der Schaden dadurch zwar nicht, jedoch wird so das weitere Aufreißen der Hose vermieden und somit kann sie weiterhin getragen werden.

Risse an der Naht

Sollte die Hose an einer Naht, z. B. Im Schritt gerissen sein, lässt sich diese mit einer stabilen Nadel und einem Faden wieder reparieren. Dazu benötigt man auch keine Nähmaschine. Die Hose zunächst auf Links drehen und die gerissene Naht so übereinanderlegen, wie sie vor der Riss war. Das Ganze dann am besten mit zwei Stecknadeln festmachen, um den Nähprozess zu erleichtern. Nun an der Naht entlang nähen und dabei ca. 2-3 cm an der ursprünglichen Naht weiter nähen. So wird der Halt verbessert und es wird vermieden, dass die neue Naht zeitnah wieder reißt. Sobald man die Hose wieder auf Rechts dreht, sollte von der gerissenen Naht nichts mehr zu sehen sein und die Hose ist wie neu.

Risse außerhalb der Naht

Sollte die Arbeitshose nicht an der Naht, sondern an anderer Stelle gerissen sein, so empfiehlt es sich eher hier einen Flicken aufzusetzen. Extrem kleine Rissen können auch genäht werden, jedoch wird man die Naht hinterher sehen. Sollte es sich um eine auffällige Stelle handeln, macht ein Flicken hier deutlich mehr Sinn.

 

Welche Fehler sollte man bei der Reparatur vermeiden?

Bevor man sich selbst an die Reparatur einer Arbeitshose wagt, sollte man zunächst immer nachschauen, ob der Hersteller eine Garantie auf die Hose gibt und ob die oben aufgeführten Bedingungen dafür erfüllt sind. Die Reparatur des Herstellers erfolgt in der Regel professioneller und verspricht somit einen längeren Halt. Zudem führt eigenständiges Reparieren, also Flicken oder Nähen zum Erlöschen des Garantieanspruchs. Sollte man bereits selbst Stellen einer Arbeitshose genäht haben, so ist der Hersteller auch bei anderweitigem oder folgenden Schäden nicht mehr zur Reparatur verpflichtet.
Sollten Garantieleistungen des Herstellers nicht infrage kommen, dann kann eine Arbeitshose mittels der oben genannten Methoden eigenständig repariert werden. Dabei unbedingt genügend Zeit nehmen und sorgfältig vorgehen.
Zudem ist es ratsam, den Schaden möglichst sofort zu beheben. Ist die Hose also gerissen, so sollte dieser Riss bei nächster Gelegenheit genäht oder geflickt werden, damit er nicht unnötig größer und im schlimmsten Fall irreparabel wird.

Arbeitshose reparieren leicht gemacht!

2 Gedanken zu „Arbeitshose reparieren leicht gemacht!

  • 17. Dezember 2018 um 13:34
    Permalink

    Mir verbiegen die Nadeln immer bei der Reparatur der Workwear. Gibt es denn bestimmte Nadeln, die ich verwenden muss? Der Stoff ist etwas dicker, aber man sollte doch mit normalen Nadeln aus der Drogerie da durchkommen. Habt ihr Tipps?

    Antworten
    • 13. Januar 2019 um 20:57
      Permalink

      Dass die Nadeln beim Nähen einer Arbeitshose nicht stabil genug bleiben ist ein bekanntes Problem. Vielleicht sind vor dem Nähen noch einige Dinge nicht beachtet worden:

      – die dicke des Garns überprüfen: das Garn darf nicht zu breit sein
      – der Oberfaden sollte nicht zu sehr gespannt werden
      – das Ziehen der Hose unter der Nadel sollte gleichmäßig und nicht zu schnell geschehen
      – jegliche Schrauben an der Halterung neu anziehen

      Viel Erfolg!

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.