Arbeitshose Pflegetipps

Die Arbeitshose zählt zu den am meisten getragenen Kleidungsstücken eines jeden Kleiderschrankes. Arbeitskleidung wird deshalb regelmäßig dreckig und benötigt eine gute Pflege sowie die richtige Reinigung, damit man lange etwas davon hat. In diesem Ratgeber erfahren Sie, worauf es bei der richtigen Reinigung ankommt und welche Hinweise zu beachten sind.

Gerade Arbeitshosen müssen aufgrund ihres vermehrten, nahezu täglichen Einsatzes in der Regel öfters gewaschen werden als private Kleidung. Um sie trotzdem so lange wie möglich nutzen zu können, sollten beim Waschen einige Aspekte beachtet werden.

 

Separate Waschladungen

In der Regel kann eine Arbeitshose ganz normal zusammen mit anderen Textilien gewaschen werden. Dabei sollte jedoch darauf geachtet werden, dass sie möglichst mit den gleichen oder ähnlichen Farben gewaschen wird. Arbeitshosen, die mit diversen Werk- oder Rohstoffen, z. B. Ölige Substanzen, Fette oder Harz in Kontakt kommen, sollten jedoch möglichst separat gewaschen werden, um andere Kleidung in der Waschmaschine nicht zu schaden. Auch Gerüche können sich schnell übertragen, deswegen ist es je nach Einsatzgebiet sehr sinnvoll die Arbeitskleidung immer separat von anderen Textilien zu waschen.

 

Die ideale Waschtemperatur

Im Regelfall sollte eine Temperatur von 60°C ausreichen, um den Schmutz zu entfernen. Möglicherweise reicht auch eine Temperatur von 30°C aus, wodurch die Arbeitshose noch schonender gereinigt wird. Denn wie bei allen Textilien gilt auch hierbei, dass heiße Wäschen zum Einlaufen oder zu Verfärbungen führen können. Dies hängt jedoch auch vom Material der Kleidung ab: Sollte die Arbeitshose zu 100 % aus Baumwolle bestehen, dann schadet auch ein Waschgang von 90°C nicht. Vor dem Waschen sollte deshalb immer ein Blick auf das Etikett geworfen werden. Dort findet man alle Angaben zum Material und auch zu der empfohlenen Waschtemperatur.

 

Starke Verschmutzungen

Bei sehr starker Verschmutzung sollte die Arbeitshose vor dem eigentlichen Waschgang eingeweicht werden. So lässt sich hartnäckiger Schmutz leichter entfernen und der Waschgang muss nicht bei allzu hoher Temperatur durchgeführt werden. Zum Einweichen am besten eine Lauge aus Wasser und Gallseife verwenden und vor dem Waschgang einweichen lassen. Für eventuell punktuell zu entfernenden Schmutz bietet sich auch der Einsatz eines speziellen Fleckenentferners oder eines sogenannten Waschkraftverstärkers an, welchen dann auf die hartnäckigen Flecken gesprüht wird. Idealerweise lässt man die Arbeitshose dann einige Stunden in Wasser oder wenn möglich auch über Nacht einweichen und wäscht sie anschließend in der Waschmaschine.
Bei starkem Geruch kann die Arbeitshose zuvor in Wasser mit verdünntem Essig einweichen und anschließend gewaschen werden. Zudem besteht auch die Möglichkeit einen Essigreiniger oder Hygienespüler mit in die Waschmaschine zu geben, um unangenehme Gerüche effektiv zu entfernen. Für die Waschmaschine ist dies übrigens nicht schädlich.
Generell empfiehlt es sich bei stark verschmutzter und/oder riechender Kleidung auch der Vorwaschprogramm zu aktivieren.

 

Waschvorgang und Trocknung

Um auf Nummer Sicher zu gehen, sollte immer das jeweilige Etikett und die darauf angegebenen Hinweise zum Waschen beachtet werden. Um die Oberflächenstruktur und die Farbechtheit der Arbeitshose möglichst lange zu bewahren, sollte man sie auf Links waschen und alle Reißverschlüsse vor dem Waschen schließen. Außerdem sollte man unbedingt darauf achten, dass die Taschen leer sind und sich dort keine Gegenstände mehr drin befinden.
Bei der Dosierung des Waschmittels die Hinweise auf der jeweiligen Verpackung beachten. Auf Weichspüler möglichst verzichten oder nur gering dosieren, um Streifen zu vermeiden.
Nach dem Waschen die Hose im Idealfall noch im feuchten Zustand recken, um mögliches Einlaufen zu verhindern. Danach sollte die Arbeitshose an der Luft getrocknet werden. Wäschetrockner ermöglichen zwar für einen schnelleren Trocknungsprozess, können der Kleidung aber durch die Hitze schaden. Um möglichst lange etwas davon zu haben, ist die Trocknung an der Luft deutlich empfehlenswerter. Oft ist jedoch bereits auf dem Etikett der Hinweis gegeben, dass die Hose ohnehin nicht in den Wäschetrockner darf – diesen Hinweis dann unbedingt beachten.

Die besten Pflegetipps für die Arbeitskleidung

2 Gedanken zu „Die besten Pflegetipps für die Arbeitskleidung

  • 23. April 2019 um 7:18
    Permalink

    Ich würde gern Arbeitskleidung nicht separat waschen. Es lässt sich aber nicht vermeiden, weil sie immer sehr verschmutzt ist. Gibt es denn eine Möglichkeit, wie die Kleidung andere Kleidung weniger verdreckt? Besonders bei Öl habe ich die Befürchtung, dass die Alltagskleidung der Kinder in Mitleidenschaft gezogen wird.

    Antworten
  • 14. Mai 2019 um 20:30
    Permalink

    Hallo Bernd!

    Beim separaten Waschen sind zwei Faktoren zu berücksichtigen:
    1. Wolle und Seide sollten separat gewaschen werden. Oft werden auf Etiketten sämtliche Hinweise beschrieben.
    2. Baby- und Kinderkleidung von anderer Wäsche trennen.

    Ich denke, dass stark verschmutzte Kleidung, vor allem Arbeitskleidung, sowieso separat gewaschen werden sollte. Deren Eigenschaften, sowie das Material sind oft anders. Da kann man zwar mit verschiedenen Waschmittel experimentieren, aber letztendlich bleibt Arbeitskleidung einfach Arbeitskleidung.

    Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.